Neben einer Zusammenarbeit mit einem realen Unternehmen gibt es für Schüler und Schülerinnen noch die Möglichkeit, an einem Wettbewerb teilzunehmen, bei der man ein eigenes Unternehmen simuliert. Die Gewinner erhalten alle je 500 Euro. In diesem Beitrag wird eben dieser Wettbewerb behandelt.

Der Wettbewerb „Nachhaltiges Wirtschaften“

Die Aufgabe bei diesem Wettbewerb ist es, ein Konzept zum nachhaltigen Wirtschaften zu erarbeiten. Dabei müssen alle zwölf Leitsätze der WIN-Charta berücksichtigt werden. Die Darstellung muss anschaulich, klar strukturiert und nachvollziehbar gestaltet werden. Außerdem muss die Teamleistung erkennbar sein. Alle Fakten, Hintergründe und Zusammenhänge müssen korrekt dargestellt werden und der Wahrheit entsprechen. Außerdem müssen die Teilnehmer die Bedeutung des Projektes in lokalen, regionalen oder globalen Maßen beschreiben.

Zu den WIN Leitsätzen:

Alle Leitsätze müssen in Hinsicht auf das eigene Projekt geprüft und bewertet werden. Selbstverständlich muss das Konzept kreativ und innovativ sein. Da es bei dem Wettbewerb primär um Nachhaltigkeit geht, muss das Konzept einen Bezug zu allen drei Säulen der Nachhaltigkeit haben: Ökonomie, Ökologie und Soziales. Zu jedem Leitsatz müssen Maßnahmen Aktivitäten formuliert werden, um konkret zu erläutern, wie man was erreichen will. Weil der Wettbewerb praxisnahe Projekte fördern soll, müssen alle Ziele realistisch sein und dürfen nicht in eine Utopie ausarten. Außerdem muss es Ideen geben, nach welchen Kriterien der Erfolg gemessen wird.

Bewertung:

Nachdem das Team sein Konzept eingereicht hat, muss es dieses vorstellen. Dabei wird es von einer Jury begutachtet und schließlich bewertet. Die Jury setzt sich aus Vertretern und Vertreterinnen der regionalen Verwaltung, eines beteiligten Unternehmens und der Schule zusammen. Bei der Bewertung wird außerdem die Meinung von Experten und Fachleute vor Ort miteinbezogen.

Schüler, die teilnehmen wollen, können sich eine PDF mit einer Tabelle herunterladen, die eine Hilfestellung darstellt, um das eigene Konzept besser zu strukturieren. Nach dieser Tabelle können die Schüler sich bei der Teilnahme richten. All das soll dem Bundesland Baden-Württemberg helfen, langfristig ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit innerhalb der eigenen Bevölkerung zu verankern. Wichtig ist dabei vor allem die jüngere Generation.